Chorstadt Hannover

Aktuelles

Chorleitungssuche

Ab sofort bieten wir Chören, die auf chorstadt-hannover.de eingetragen sind, die Möglichkeit, Anzeigen für die Suche nach einer neuen Chorleitung zu veröffentlichen. Im Bedarfsfall senden Sie die Informationen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Chorleitungsgesuche finden Sie unter linkChorleitungssuche.

Gudrun Schröfel übergibt Mädchenchor an Andreas Felber

gudrunschroefelAls der Mädchenchor Hannover 1952 von Heinz Hennig – auch Gründer des Knabenchors Hannover – und Ludwig Rutt ins Leben gerufen wurde, war dies allein der Kritik geschuldet, dass sein Knabenchor ja nur der einen Hälfte aller Kinder und Jugendlichen eine musikalische Heimat bieten konnte. Wenige Wochen nach der Gründung übergab Hennig die Leitung des neuen Chores an seinen Studienfreund Ludwig Rutt.

Fast ein halbes Jahrhundert lang entwickelte Rutt bis zu seinem Ausscheiden 1998 den Mädchenchor zu dem hellstrahlenden Aushängeschild der hannoverschen Chorszene, das er auch heute noch ist – davon mehr als zwei Jahrzehnte gemeinsam mit Gudrun Schröfel. 1998 übernahm sie die alleinige Verantwortung. Dass der Chor seine national und international herausragende Reputation bis heute ausbauen und festigen konnte, ist auch der Verdienst seiner Leiterin.

andreasfelberAm 20. Januar 2019 zum Neujahrskonzert stand Gudrun Schröfel ein letztes Mal auf der Bühne der hannoverschen Staatsoper, um „ihren” Mädchenchor zu leiten. Danach übergab sie die alleinige Leitung des Chores an Andreas Felber, der bereits vor zwei Jahren als neuer Leiter vorgestellt wurde und den Chor seitdem gemeinsam mit Schröfel leitete. Gudrun Schröfel wird nunmehr als Ehrenchorleiterin den Chor weiter unterstützen. Andreas Felber dirigiert sein erstes Konzert als alleiniger Leiter des Mädchenchores am 15. Juni 2019 in der Christuskirche.

linkwww.maedchenchor-hannover.de

© Anke Schröfel (Bild oben) / © Bruno Meier (unten)

Deutsches Chorfest 2020 Leipzig

Bald drei Jahre ist es her, da stand Stuttgart ganz im Zeichen der Chormusik: Beim Deutschen Chorfest 2016 teilten sich 400 Chöre in insgesamt rund 700 Veranstaltungen die Bühnen der Stadt. Nun steht der nächste Termin fest: Das Chorfest 2020 wird vom 30. April bis 3. Mai in Leipzig stattfinden.

Die Teilnahme ist wieder für alle Chöre und Gesangsensemble aller Genres und Besetzungen offen, vom Männergesangverein bis Vocal Band, vom Kinderchor bis Kantorei. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, in Leipzig gesanglich aktiv zu werden. So können sich die teilnehmenden Chöre und Ensembles in einem Wettbewerb messen oder in den Konzertsälen, Kirchen und sozialen Einrichtungen Leipzigs auftreten.

Weitere Infos in Kürze unter linkwww.chorfest.de.

Branchentreff chor.com ab 2019 in Hannover

logo chorcomAb dem Jahr 2019 wird die Landeshauptstadt Hannover im Musikland Niedersachsen als UNESCO City of Music neue Heimat der chor.com, des alle zwei Jahre vom Deutschen Chorverband ausgerichteten Branchentreffs der Vokalmusikszene. Die Pläne hierzu präsentierte Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok gemeinsam mit dem Niedersächsischen Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, dem Präsidenten des Deutschen Chorverbands, Dr. Henning Scherf, und dem Künstlerischen Leiter der chor.com, Moritz Puschke, der Öffentlichkeit.

„Hannover ist eine UNESCO Creative City of Music mit einer herausragenden Chorlandschaft. Viele der mehr als 400 Chöre gehören zu den besten des Landes Niedersachsen, manche sind bundesweit und international bekannt, wie unter anderem der Mädchenchor und der Knabenchor Hannover, der Norddeutsche Figuralchor, die Capella St. Crucis oder das Junge Vokalensemble. So ist es nur folgerichtig, dass die chor.com, der nationale Chor-Branchentreff des Deutschen Chorverbands – Festival, Messe und Workshop-Format zugleich – ab 2019 nach Hannover kommen wird“, erklärt Oberbürgermeister Stefan Schostok. „Die chor.com ist eine hochattraktive Veranstaltung für AusstellerInnen, KünstlerInnen und VertreterInnen der Musikwirtschaft gleichermaßen, die in Hannover nun auch den anderen UNESCO Creative Cities zugänglich gemacht wird. Hiermit wird diese Veranstaltung auf ein internationales Level gehoben.“

Die chor.com 2019 findet vom 12. bis zum 15. September 2019 statt und beinhaltet mehr als 200 einzelne Veranstaltungen mit 180 beteiligten DozentInnen, über 25 mitwirkenden Chören und Ensembles und rund 100 Ausstellern aus ganz Europa – mit einem Themenspektrum, das sich von Historischer Aufführungspraxis über die Erarbeitung neuer dramaturgischer Formate bis hin zur Entwicklung von Konzepten für das Singen und Musizieren mit Geflüchteten erstreckt. „Die chor.com ist damit die Antwort auf den Strukturwandel in der Chorszene: Sie bedeutet Vernetzung, Weiterbildung, Hörgenuss“, so Moritz Puschke, Künstlerischer Leiter der chor.com. „Hier kommen Dirigenten, Dramaturgen, Musikpädagogen, Verleger und Chormanager zusammen, um ihr Wissen auszutauschen, voneinander zu lernen und neue Impulse für die alltägliche musikalische Arbeit zu erhalten. Und die beteiligten Ensembles präsentieren das, was am Tag vermittelt wurde, am Abend auch dem Publikum in ihren Konzerten.“

Ein Fokus wird dabei zudem – in engem Austausch mit den ProtagonistInnen in Hannover und Niedersachsen – auf regionalen kulturellen, bildungspolitischen und pädagogischen Themen des Singens und der Chorszene vor Ort liegen. Anlässlich der chor.com sollen beispielsweise musikalische Projekte in Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen aus Hannover und ganz Niedersachsen durchgeführt werden. Zentraler Veranstaltungsort für die chor.chom-Workshops und das Forum wird das Hannover Congress Centrum (HCC), die rund 30 Konzerte finden vor allem in den Kirchen, Konzertsälen und Clubs der hannoverschen City statt.

linkchor.com